>
Aktuelles
Liebe Gemeindeglieder, Freunde und Gäste der St.-Andreas-Gemeinde!

Pfarrer Beulich "Am dritten Tag auferstanden von den Toten" - mit diesen Worten bekennen wir unseren Glauben an die Auferstehung Jesu im Glaubensbekenntnis. Glauben wir das auch? Und wenn ja, woran würden wir es merken?
Ostern ist das zentrale Fest der Christen und wenn die Wurzel unseres christlichen Glaubens die Auferstehung ist, dann heißt Glauben Aufstehen. Glauben heißt nicht Weitermachen um jeden Preis, nicht Routine und auch nicht Resignation. Glauben heißt Unterbrechen oder sich unterbrechen zu lassen, indem wir mit Gott rechnen. Manchmal wider alle Erfahrung und trotz all der Argumente, die dagegensprechen könnten. Eberhard Jüngel hat einmal gesagt: "Das unterscheidet Ostern von einem Osterspaziergang - Spaziergänge ändern nichts. Sie enden in der Regel genau da, wo sie anfingen. Ostern hingegen ist ein Aufbruch ohne Ende." - 2 - Die Auferstehung im eigenen Leben zu erfahren, bedeutet Veränderung zuzulassen. Dafür müssen wir allerdings unsere gewohnte Kontrolle abgeben. Denn die haben die Jüngerinnen und Jünger sicher nicht mehr, als sie fassungslos vor dem leeren Grab stehen. Aber als sie es endlich fassen können, als sie Jesus fassen können, da haben sie die Gewissheit, dass mit Gott immer zu rechnen ist! Eine Gewissheit, von der wir uns stärken lassen können und an die uns gerade das Osterfest erinnern möchte. Die Auferstehung ist möglich, auch für uns. Jeden Tag. Es reicht nicht, die Auferstehung Jesu zu bewundern, zu feiern, ohne sie in unser Leben zu lassen. Die Auferstehung schenkt uns die Kraft und die Hoffnung, auch selbst aufstehen zu können. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Osterfest und eine fröhliche Osterzeit (die übrigens erst am Ostersonntag beginnt).

Ihr Pfarrer Markus Beulich

Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt

Jugendkirche St. Johannis / Park der Opfer des Faschismus
Donnerstag, 10. Mai 2018, 10 Uhr

"Vom Anfang bis zum Ende - Gott ist immer da"

Verkündigung: Pfrn. Dorothee Lücke, Pfr. Markus Beulich und Gemeindepädagogin Sylke Meiser

Es musizieren die Posaunenchöre der beteiligten Gemeinden
Leitung: Sebastian Schilling

Rückblick auf den Gottesdienst anlässlich des Beginns des Schwesterkirchverhältnisses

Seit dem 1. Januar 2018 sind wir nun vier Schwestern - St. Markus, Trinitatis, Euba und St. Andreas. Über den Weg in dieses Schwesterkirchverhältnis hinein haben wir im Laufe der letzten Monate immer wieder berichtet, am 14. Januar haben wir diesen Beginn nun mit einem Gottesdienst in der Markuskirche gefeiert. Es war ein festlicher und bunter Gottesdienst, gestaltet von allen vier Gemeinden.

Das erste gemeinsame Abendmahl der vier Schwesterkirchgemeinden
Das erste gemeinsame Abendmahl der vier Schwesterkirchgemeinden St. Markus, Trinitatis, Euba und St. Andreas. Rechts, v.l.n.r.: Pfr. Markus Beulich, Pfr. Johannes Käßler (Euba), Pfrn. Dr. Magdalena Herbst (Trinitatis) und die amtierende Superintendentin Pfarrerin Hiltrud Anacker. Pfarrer Dr. Christoph Herbst, Vakanzverwalter von St. Markus, war dienstlich verhindert.

Die "Geburtstagspredigt" hielt uns die amtierende Superintendentin Frau Anacker. Musikalisch gestalteten die Kirchen- und Posaunenchöre den Gottesdienst aus, ebenso eine Jugendband, die sich extra für diesen Gottesdienst gefunden hatte.

Eindrücke vom Festgottesdienst

Dass etwas Neues beginnt, wurde gleich zu Beginn des Gottesdienstes sichtbar. Durch vier Türen der Markuskirche zogen die vier Kirchenvorstände in die Kirche ein. Gemeinsam wurde der Altar mit Abendmahlsgeräten, Gottesdienstbüchern und Blumen gedeckt, die aus den einzelnen Gemeinden mitgebracht worden waren. Auch das Fürbittengebet sprachen die Vertreter aller vier Gemeinden und die Kinder brachten einen gesprochenen und gesungenen Gruß aus dem Kindergottesdienst in den gemeinsamen Gottesdienst ein.

Kindergottesdienst
Die Kinder haben sich im Kindergottesdienst mit dem Thema "Familie sein" beschäftigt. Die Kleinen, rechts, dachten nach über das Zusammenhalten, die Großen thematisierten auch das, was schwierig sein kann.

Nach dem Gottesdienst gab es ein reichhaltiges Kirchencafé und Zeit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Nun gilt es, das Schwestern-sein mit Leben zu füllen, was uns hoffentlich ebenso gut gelingt, wie der Beginn am 14. Januar 2018.

Eindrücke vom Festgottesdienst
Gemeindefreizeit 2018

Freizeit- und Bildungszentrum 'Grillensee' Jung und Alt, Familien und Singles, die gern für ein paar Tage mit anderen Gemeinschaft möchten (Gespräch über Fragen des Glaubens, gemeinsame Unternehmungen, Geselligkeit .) sind herzlich zur Gemeindefreizeit 2018 eingeladen.
Untergebracht sind wir im Freizeit- und Bildungszentrum "Grillensee" in Naunhof bei Leipzig. Die Anreise ist individuell. Wer eine Mitfahrgelegenheit benötigt, kann dies gern bei der Anmeldung angeben. Wir versuchen das dann zu vermitteln. Bei finanziellen Schwierigkeiten können Sie sich an Pfarrer Beulich wenden.
Beginn ist am 19. Oktober 2018 mit dem Abendbrot. Der Abschluss ist für Sonntag, den 21. Oktober 2018 nach dem Mittagessen geplant. Ein Rüstzeitbrief wird dann Anfang Oktober genauer informieren.
Verbindliche Anmeldungen mit Name, Anschrift, Geburtstag, Telefonnummer und E-Mailadresse bitte bis zum 31. August 2018 an:
Pfarramt der Ev.-Luth. Kirchgemeinde St.- Andreas Chemnitz-Gablenz z. Hd. Pfarrer Markus Beulich Bernhardstraße 127 09126 Chemnitz
Kosten:
3-5 Jahre: 60,00 Euro
6-14 Jahre: 70,00 Euro
ab 15 Jahre: 85,00 Euro

Freizeit- und Bildungszentrum 'Grillensee'
Es freuen sich auf die gemeinsamen Tage Sylke Meiser, Susan Kuniß, Yohan Chung, die Mitglieder des Ausschusses für Kinder, Jugend, Familien und Diakonie und Pfarrer Markus Beulich.

Der Kirchenvorstand informiert

Am 3. Februar waren wir als Kirchenvorstand zu unserem diesjährigen Klausurtag unterwegs. Unser Thema war der "Gottesdienst". Nach der einführenden Bibelarbeit durch Pfarrer Jens Märker (Kirchgemeinde Mittelbach) ging es in einer ersten thematischen Einheit um die verschiedenen Möglichkeiten, die das neue Gottesdienstbuch (das allerdings auch schon seit 1999 "im Dienst" ist) für die Gottesdienstgestaltung eröffnet. Am Nachmittag haben wir dann über die Gottesdienste in unserer Gemeinde gesprochen - was uns gefällt, was uns stört, was wir gern verändern oder entwickeln möchten. Dabei war es schön zu sehen, wieviele positive Aspekte benannt wurden, dass es wenige Dinge gibt, die von uns als störend wahrgenommen werden und dass es eine ganze Reihe an Ideen gibt, die wir in unsere Sonntagsgottesdienste gern einfließen lassen möchten. Als Beispiele seien hier nur der Wunsch nach Predigtnachgesprächen und ein häufigeres Auftreten unserer Jugendband benannt. Das Thema wird uns nun auch in der Arbeit der Ausschüsse weiter beschäftigen.
Von Januar bis März hat in unserer Gemeinde wieder ein Alphakurs stattgefunden. Vielen Dank an alle, die bei der Gestaltung der einzelnen Abende mitgeholfen haben: durch die Übernahme der Gesprächsleitung und die musikalische Begleitung, das Vorbereiten des Raumes und des Essens. Ein besonderer Dank gilt Pfarrer Markus Beulich, der die Abende inhaltlich vorbereitet und jeweils mit einem Vortrag in das Thema des Abends eingeführt hat.
Das Thema "Struktur" bleibt auch weiterhin unser ständiger Begleiter. Momentan stehen die Überlegungen zur Bildung der Regionen in unserem Kirchenbezirk im Vordergrund. Dazu gibt es Gespräche in den einzelnen Kirchenvorständen und mit Vertretern der Gemeinden, die sich die Zusammenarbeit in einer Region vorstellen können. Auf der Frühjahrstagung der Landessynode, die vom 13. bis 16. April stattfindet, sollen die notwendigen Gesetze für die Strukturreform verabschiedet werden, auf deren Grundlage dann konkrete Schritte gegangen werden können und wohl auch müssen.
Die nächsten Sitzungen des Kirchenvorstandes finden am Dienstag, den 17. April, und am Montag, den 14. Mai, statt und ich danke Ihnen für alle Fürbitte, mit der Sie auch unsere Sitzungen begleiten.

Ihre Anett Richter

Fahrdienst - Wer kann helfen?

Um unser neues Schwesterkirchverhältnis mit Leben zu füllen, wird es im Verlauf des Kirchenjahres immer wieder Sonntage geben, an denen wir in einer der Gemeinden gemeinsam Gottesdienst feiern. Wenn Sie für einen solchen Sonntag, an dem in unserer Kirche kein Gottesdienst stattfindet, einen Fahrdienst benötigen, melden Sie sich bitte bei Frau Kühne im Pfarramt. Diese Bitte richtet sich in gleicher Weise an alle Autofahrer, die bereit sind, an einem dieser Sonntagen den Fahrdienst für diese Gemeindeglieder zu übernehmen. Bitte melden auch Sie sich bei Frau Kühne im Pfarramt. Es wäre schön, wenn es auf diesem Weg gelänge, allen Gemeindegliedern die Teilnahme an den gemeinsamen Gottesdiensten zu ermöglichen. Vielen Dank!

Pfarrer Markus Beulich

Rückblick Konfi-Rüstzeit

Gruppenbild Konfi-Rüstzeit
Die Konfirmanden-Rüstzeit, an der die Konfis der vier Schwesterkirchgemeinden St. Andreas, Euba, Trinitatis und St. Markus teilgenommen haben, fand in diesem Jahr vom 19. bis 21. Januar 2018 in der Hüttstadtmühle in Ansprung statt. Es war eine sehr schöne Rüstzeit und bestimmt sowohl für uns als Konfirmanden, als auch für die Betreuer sehr interessant.
Unser Thema war "Freundschaft", mit dem wir uns in der großen sowie in kleinen Gruppen beschäftigt haben. Beispielsweise stellten wir biblische Freundschaftstexte in einem Standbild dar, oder legten uns zusammen mit unseren Freunden auf ein großes Blatt und malten unsere Umrisse nach, die wir dann farbig gestalteten. Unter anderem haben wir uns mit den Fragen: "Was ist mir wichtig an Freundschaft", "Was macht einen guten Freund aus?" und "Wie entsteht Freundschaft?" beschäftigt. Halt alles, was so mit Freundschaft zu tun hat!

Konfi-Rüstzeit

Ich finde, dass das Thema sehr gut gewählt war und umgesetzt worden ist, denn auch unter uns Konfi's gab es schon sehr viele und enge Freundschaften und deswegen konnten sich alle sehr gut in das Thema einfinden.

Konfi-Rüstzeit

In dem Gottesdienst am Sonntag, bei dem auch unsere Familien dabei sein konnten, zeigten wir dann nochmal, wie wichtig Freundschaft ist, zum Beispiel mit unserem Freundschafts-Rap oder dem Anspiel. Insgesamt eine tolle und sehr schöne Rüstzeit, die mir und hoffentlich auch allen anderen sehr gut gefallen hat.

Dorothea Richter

Frauenfrühstück

Seit August 2017 besteht mittwochs das Frauenfrühstück von 9-11 Uhr. Einige Frauen aus den verschiedensten Ländern haben den Weg gefunden. Vier ehrenamtliche Frauen aus der Gemeinde helfen mit. Es ergeben sich gute Gespräche und auch Hilfeleistungen. Auch die Kinder fühlen sich wohl. Der Bedarf an Zusammenkünften von geflüchteten Frauen in Chemnitz ist sehr hoch. Wir würden uns freuen, wenn noch mehr Frauen mit ihren Kindern zu dem Frauenfrühstück kommen würden.
Wenn Sie in der Gemeinde geflüchtete Frauen kennen oder wahrnehmen, bitte laden Sie diese ein. Flyer können wir Ihnen gern zur Verfügung stellen.
Britta Mahlendorff, Koordination für kirchliche Flüchtlingsarbeit, Tel. 0371/6004815.

Verteiler für den Andreas-Boten gesucht

Das Austragen der Andreas- Boten gehört in unserer Gemeinde wohl zu den Diensten, die man erst dann sehr bewusst wahrnimmt, wenn es plötzlich nicht mehr reibungslos funktioniert. Durch das Ausscheiden von Austrägerinnen sind derzeit zwei Touren vakant, für die wir dringend Gemeindeglieder suchen, die diesen Dienst übernehmen.
Bei den Touren handelt es sich um die Region Clausstraße/Heimgarten/Geibelstraße. Da unser Andreas-Bote aller zwei Monate erscheint, liegen die Boten immer Ende der Monate Januar, März, Mai, Juli, September und November zum Austragen in der Kanzlei bereit.
Wenn Sie eine der Touren übernehmen könnten oder noch Rückfragen zu diesem Dienst haben, wenden Sie sich bitte an Pfarrer Markus Beulich oder an Frau Kühne im Pfarramt.

Ökumenische Bibelwoche 2018
Ökumenische Bibelwoche 2018

Die ökumenische Bibelwoche findet in diesem Jahr im schönen Monat Mai statt und steht ganz im Zeichen der Liebe: der Liebe Gottes zu den Menschen und der Liebe der Menschen untereinander! Gemeinsam mit den Nachbarkirchgemeinden St. Markus, Trinitatis und der katholischen Pfarrei St. Joseph wollen wir Abschnitte aus dem Hohelied der Liebe unter dem Motto "Zwischen dir und mir" bedenken.

Mittwoch
2. Mai
19.30 Uhr
Gemeindesaal
St. Andreas
"Süßer als Wein - stark wie der Tod"
(Hld 1,2-4; 6,8-10; 8,6-7)
JG St. Andreas
 
Donnerstag
3. Mai
19.30 Uhr
Gemeindesaal
Trinitatis
"Ich suchte, den meine Seele liebte"
(Hld 1,5-8; 3,1-6; 5,2-8)
Pfrn. Dr. Herbst
 
Freitag
4. Mai
19.30 Uhr
Gemeindesaal
St. Markus
"Alles ist Wonne an dir"
(Hld 4,1-7 und 5,9-16)
N.N.
 
Samstag
5. Mai
18 Uhr
Gottesdienst
in St. Joseph
"Liebe - einfach göttlich" br> (Hld 3,1-5) Kaplan Mueller / Pfrn. Dr. Herbst

Besuchsdienst

Unsere Gemeindearbeit wäre ohne den Besuchsdienst nicht zu denken. Er ist eine wichtige Brücke in unsere Gemeinde hinein. Zu Geburtstagen werden Gemeindeglieder die 70, 75, 80, 85 und älter sind, besucht. Knapp 500 Besuche sind das in jedem Jahr, die von Ehrenamtlichen übernommen werden. Wir suchen für unseren Besuchsdienst neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir treffen uns zum Austausch und zur Planung alle zwei Monate. Dabei kann jede und jeder entscheiden, wie viele Besuche sie bzw. er übernimmt. Haben Sie Interesse hier mitzuarbeiten, dann melden Sie sich bei Pfarrer Markus Beulich.

Unser Chor sucht Verstärkung

Chorsänger Comicstyle Über frischen Wind freuen wir uns immer, deshalb suchen wir Verstärkung. Wir suchen insbesondere Sängerinnen und Sänger für Sopran und Tenor, aber auch alle anderen Stimmlagen sind herzlich eingeladen zu den Proben. Wenn Sie Spaß am Singen haben, dann kommen Sie vorbei und hören Sie mal rein. Sicher werden Sie dann weiter mit uns singen wollen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Jeder kann singen, deshalb ist auch jede(r) eingeladen, seine eigene Stimme bei uns auszuprobieren und einzubringen. Die Chorproben finden immer dienstags um 19 Uhr im Gemeindesaal der St.- Andreas-Kirche in der Bernhardstraße 127 statt. Bei Interesse kann sich jeder mit Kantor Yohan Chung in Verbindung setzen (siehe Kontakt).

Miteinander essen, das kann schön sein ...

"Wenn nach dem Gottesdienst ein Kirchencafé stattfindet,
dann ist das schön ..."
Können Sie sich diesem Satzanfang so anschließen? Wenn ja, dann würden wir uns freuen, wenn Sie für die folgende Bitte ein offenes Ohr haben: Kaffeetassen Für das Jahr 2018 suchen wir Personen- oder auch Gemeindegruppen, die bereit sind, die Verantwortung für ein Kirchencafé zu übernehmen.
Das bedeutet: sich darum zu kümmern, dass es etwas zu essen und zu trinken gibt, das Kirchencafé vor dem Gottesdienst vorzubereiten und nach dem Kirchencafé wieder aufzuräumen. Es wäre schön, wenn einmal im Monat ein Kirchencafé stattfinden könnte, aber dazu benötigen wir mehr Gruppen, die diese Aufgabe gern mit übernehmen.
Mit Rückfragen können Sie sich jederzeit an Anett Richter und Pfarrer Markus Beulich wenden.

Mitarbeiter Kindergarten gesucht

Unsere Gemeinde sucht für unseren Kindergarten ab sofort eine/einen Erzieher/in oder eine/einen Sozialpädagogin/Sozialpädagogen.
Nähere Informationen dazu befinden sich in der Ausschreibung (PDF-Format).

Mitarbeiter für Diakonischen Gottesdienst

Im Andreas-Boten für die Monate Februar/ März 2017 haben Sie u.a. lesen können, wer seinen ehrenamtlichen Dienst in unserer Gemeinde beendet. Zu diesen Personen gehörten auch all jene, die bisher im Diakonischen Ausschuss unserer Gemeinde mitgearbeitet haben.
Nun gilt es, die Aufgaben anders zu verteilen. So suchen wir eine oder auch mehrere Personen, die für die Organisation der Besuche nach den Diakonischen Gottesdiensten die Verantwortung übernehmen.
Diese Gottesdienste finden dreimal im Jahr statt - am Sonntag nach Ostern, am Sonntag nach Erntedank und am 2. Advent. Im Anschluss daran werden Gemeindeglieder besucht, die nicht mehr zum Gottesdienst kommen können.
Zu tun ist folgendes:

  • Adressen der zu Besuchenden heraussuchen (in Zusammenarbeit mit der Kanzlei) und entsprechende Adresszettel vorbereiten
  • Vorbereiten kleiner Geschenke einschließlich eines kleinen schriftlichen Grußes der Gemeinde
  • Vor dem Diakonischen Gottesdienst einen Tisch mit Adressen und Geschenken im Vorraum der Kirche vorbereiten
  • Die Geschenke mit den Adressen vor und nach dem Gottesdienst an Gottesdienstbesucher verteilen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich angesprochen fühlen oder aber jemanden wissen, den Sie für diese Aufgabe gewinnen können, damit dieser wichtige Besuchsdienst weiterhin Teil unseres Gemeindelebens sein kann. Bitte melden Sie sich in dem Fall bei Pfarrer Markus Beulich oder Anett Richter.

Kirchnerdienste für die Gottesdienste

Für die Gottesdienste in unserer Gemeinde suchen wir Unterstützung beim Kirchnerdienst. Auch für den Lektorendienst, bei der Austeilung des Abendmahls und beim Begrüßungsdienst ist Gelegenheit sich in die Gemeindearbeit einzubringen. Der Gottesdienst lebt durch die Beteiligung der Gemeinde. Am Ausgang der Kirche liegt eine Liste für die einzelnen Dienste aus. Wer diese bisher noch nicht gemacht hat, kann sich gern an Herrn Sprunk und Pfarrer Beulich wenden. Es wäre schön, wenn wir diese Aufgaben auf viele Schultern verteilen könnten.

Pfarrer Markus Beulich